Ungeimpft Blutspenden

FAQ: Ungeimpft Blutspenden

Hier findest du eine Übersicht mit häufig gestellten Fragen rund um unser Service “Ungeimpft Blutspenden”

Fragen zur Anmeldung

Als Blutspender
Alle Menschen zwischen 18 und 70 Jahren, die NICHT gegen Covid-19 geimpft sind und keinen sonstigen Ausschlussgrund aufweisen.

Als Blutempfänger
Alle Menschen die NICHT gegen Covid-19 geimpft sind.

Entweder als Mitglied der Union Souveränität oder du meldest dich als Blutspender hier an.

Nein. Damit möglichst viele mitmachen können versuchen wir das Service kostenlos zu halten.
Wir behalten uns aber das Recht vor, zu einem späteren Zeitpunkt für Teile des Services Verwaltungsgebühren einzuheben. Für Mitglieder der Union Souveränität ist der Service immer kostenlos

Wenn du angemeldet bist, hast du hier die Möglichkeit, dein Konto zu schließen. Ansonsten kannst du eine E-Mail an union@souveraenitaet.org mit der Bitte um Löschung deines Kontos schicken.

Datenschutz hat bei uns höchste Priorität. Deine persönlichen Daten werden zu keinem Zeitpunkt an Dritte außerhalb unseres Services weitergeben.

Wenn du als Empfänger eine Blutspende anfragst, sind deine Daten von den Spendern nicht einsehbar.

Wenn du eine Anfrage für eine Spende erhältst, sieht der Anfragesteller (Empfänger der Blutspende) deine Daten (Name, E-Mail Adresse, Telefonnummer) nur, wenn du die Anfrage annimmst, damit dieser dich kontaktieren kann.

Fragen zum Ablauf

Du wählst den gewünschten Kilometer-Radius der potentiellen Spender und gibst einen Termin für die Blutspende ein. Vor dem Absenden der Suche, siehst du wie viele Blutspender eine Anfrage erhalten, also mit dir kompatibel sind und sich in der gewählten Reichweite befinden.

Nach dem Absenden der Anfrage werden die Blutspender verständigt und können deine Anfrage dann annehmen oder ablehnen. Sobald ein Spender deine Anfrage annimmt, kannst du in deinem Konto seine Daten einsehen und den Spender kontaktieren.

Alle weiteren Details klärst du direkt mit dem Spender ab. Wenn du einen Spender gefunden hast, kannst du die Anfrage manuell beenden.

Sofern dein Status aktiv ist, also du Covid-19 ungeimpft bist, zwischen 18 und 70 Jahren alt bist und keinen Ausschlussgrund unterliegst, kannst du jederzeit Anfragen von Menschen erhalten, die eine Blutspende benötigen.

Bei einer Anfrage erhältst du eine E-Mail Benachrichtigung. In deinem Konto siehst du das geplante Datum für die Blutspende und die Entfernung zum Empfänger. Du kannst dann entscheiden, ob du die Anfrage annimmst oder ablehnst.

Nimmst du eine Anfrage an, werden deine Kontaktdaten (Name, E-Mail, Telefonnummer) für den Empfänger freigeschaltet und dieser kann dich dann kontaktieren.

Die Details zur Spende, sowie eine etwaige Fahrtkostenerstattung vereinbarst du direkt mit dem Empfänger.

 

Solltest du einen Ausschlussgrund für Blutspenden aufweisen oder aus einem anderen Grund aktuell kein Blut spenden können, kannst du in deinem Konto deinen Status ganz einfach auf inaktiv setzen.

Nur ein Arzt/Ärztin darf eine Blutentnahme bzw. Blutgabe durchführen.

Der Blutspende-Empfänger such einen Arzt, der die Blutabnahme bzw. Blutspende durchführt. 

Bei unserem “Ungeimpft Blutspenden” Service können sich auch Ärzte registrieren, die sich für Blutspenden zur Verfügung stellen. Eine Liste bzw. eine Integration in den Suchprozess wird bald zur Verfügung stehen

Fragen zum Blutspenden

Alle Menschen zwischen 18 und 70 Jahren, die NICHT gegen Covid-19 geimpft sind und keinen sonstigen Ausschlussgrund aufweisen.

Dokumente
Zu aller erst kannst du prüfen, ob du im Besitz von Dokumenten bist, in denen deine Blutgruppe vermerkt ist. Das können zB. Blutspende Ausweis, Mutter-Kind-Pass, Ergebnisse ehemailger Blutuntersuchungen, Erkennungsmarke Bunderheer, etc. sein.

Selbsttest
Mit einem Selbsttest aus der Apotheke kannst du deine Blutgruppe selbst bestimmen. Kosten dafür belaufen sich zwischen 20 und 30 EURO.

Hausarzt
Auch bei Ihrem Hausarzt kannst du eine Blutgruppe bestimmen lassen. Wenn du in der Vergangenheit bereits ein Blutbild bei deinem Hausarzt gemacht hast, kannst du auch in der Praxis nachfragen, ob deine Blutgruppe bereits bekannt ist.

Man unterscheidet vier Blutgruppen: 0, A, B und AB.
Zusätzlich wird pro Blutgruppe noch in Rhesus positiv und negativ unterschieden, da nicht jedes Blut miteinander kompatibel ist.
Die seltenste Blutgruppe ist AB neagativ. Die Aufteilung sieht etwa wie folgt aus:
  • A Rhesus positiv –  37 %
  • A Rhesus negativ –  6 %
  • 0 Rhesus positiv –  35 %
  • 0 Rhesus negativ –  6 %
  • B Rhesus positiv –  9 %
  • B Rhesus negativ –  2 %
  • AB Rhesus positiv –  4 %
  • AB Rhesus negativ –  1 %

Ob Blutgruppen kompatibel miteinander sind, ist auch vom Rhesusfaktor abhängig. Hat ein Empfänger einen negativen Rhesusfaktor, darf er nur Blut von Rhesus-negativen Spendern erhalten. Rhesus-positive Patienten hingegen dürfen sowohl Blut von Rhesus-positiven als auch Rhesus-negativen Spendern erhalten.

Die Bezeichnungen „positiv“ und „negativ“ beziehen sich auf weitere Merkmale von Blutgruppen. Rh ist die Abkürzung von Rhesus, dem Namen einer Affengattung, mit der 1940 die Rhesusgruppen entdeckt wurden. Im Serum von Kleintieren, in die das Blut von Macacus-Rhesusaffen injiziert wurde, wiesen die Wissenschaftler jene Stoffe nach, die auch bei 85 Prozent der Menschen die roten Blutkörperchen verklumpen lassen. 84 Prozent der Menschen reagierten mit dem Serum positiv, also Rhesus positiv. Die restlichen 16 Prozent werden als Rhesus negativ bezeichnet. Besonders wichtig ist die Rh-Formel auch für die frühzeitige Erkennung von Gefährdungssituationen des Kindes bei Schwangeren.

 

Bei der Vollblutspende – werden dem Spender ca. 465 ml Blut aus der Armvene entnommen. Bei der Multikomponentenspende spendet man nur gewisse Blutanteile, die meist von schwerkranken Patienten gebraucht werden.

Frauen dürfen vier bis fünf Mal pro Jahr, Männer bis zu sechs Mal pro Jahr Blutspenden. Der Mindestabstand zwischen zwei Vollblutspenden muss acht Wochen betragen.

Die eigentliche Blutspende ist in etwa in 6 – 7 Minuten erledigt. Der gesamte Vorgang (Ausfüllen des Fragebogens, medizinischem Check, kurze Ruhepause nach dem Spenden) dauert etwa 30 – 45 Minuten.

Ja. Fürs Blutspenden wird ausschließlich steriles Einwegmaterial verwendet. So ist Blutspenden für die Spender völlig ungefährlich. Damit es auch für die Empfänger sicher ist, muss eine Blutspende diverse Labortests „bestehen“.

Das ist bei jedem Menschen anders. Der Blutverlust gleicht sich normalerweise innerhalb weniger Wochen aus. Gelegentlich reagieren Spender auf die Blutentnahme mit Kreislaufstörungen
Dazu zählen leichter Schwindel, Unwohlsein, Flimmern bzw. schwarz werden vor den Augen, Kollaps.

Nimm daher bitte am Tag der Blutspende ausreichend Flüssigkeit zu dir (kein Alkohol!).
Du solltest etwa 2 – 3 Stunden vorher ordentlich gegessen und getrunken haben.

Menschen die Blutspenden erhalten, haben oft ein geschwächtes Immunsystem. Deshalb ist es so wichtig, dass Blutspender komplett gesund sind. Bereits eine Erkältung oder Fieberblase kann gefährlich sein. 
Weitere Infos findenst du hier.

Wenn du bestimmte Medikamente einnimmst, kann es sein, dass du eine Zeit lang oder dauerhaft nicht für eine Blutspende zugelassen bist, dass dient immer zum Schutz des Spenders und Empfängers.

Hier findest du eine PDF Datei mit einer Übersicht über die Spendentauglichkeit bei Medikamenteneinnahme.

Wenn du in bestimmten Ländern auf Urlaub warst, musst du eine Wartezeit vor der nächsten Blutspende einhalten. Hier findest du eine Übersicht mit den betreffenden Ländern.

Wenn du nicht gegen Covid-19 (SARSCoV2 Impfung) geimpft wurdest, ja!
Nach einer Impfung sind gewisse Wartezeiten einzuhalten. Hier findest du die Wartezeiten nach Impfungen.